Gute Geschichte des Monats

Es geschieht immer wieder, dass sich Menschen, unmittelbar nach der Diagnose Krebs, das Leben nehmen. Die Angst, dass ihr Leben durch die zunehmende Krankheit und durch die Therapiemaßnahmen jede Lebensqualität verlieren wird, steht dabei im Vordergrund. Dagegen wollen wir ein Hoffnungszeichen setzen. Betroffene, die ihre Krebserkrankung schon viele Jahre überlebt haben, erzählen von ihren Erfahrungen und berichten glaubwürdig von ihrem Leben mit Krebs, das sie als ganz und gar lebenswert beschreiben. Jeden Monat wollen wir eine solche Geschichte erzählen.

Die für den Mai geplante Geschichte hat sich noch nicht gefunden. Es erfordert schließlich auch Mut anderen Menschen einen Blick in die eigene Geschichte zu schenken. Doch ich denke, auch die nächste Mutmachergeschichte wird sich noch einstellen. Schauen Sie einfach ab und zu hier vorbei.

Zu den Geschichten der vergangenen Monate

Zurück
Zur Startseite der SHG